Spielbericht: 17.10.2020 SG Jeber-Bergfrieden/Serno

by RonnyR 0 Comments

Hoher Einsatz – Keine Punkte

Nachdem wir am letzten Samstag spielfrei waren, stand gestern erneut eine Auswärtsfahrt zur SG Jeber-Bergfrieden/Serno auf dem Plan. Vor 2 Wochen verlor man dort noch im Pokal mit 6:2. Es galt also, ein besseres Spiel und Ergebnis zu erzielen.

Trainer Wilke hatte bei der Aufstellung leider keine großen Optionen, den aufgebotenen Spielern war aber der Wille anzusehen sich hier bestmöglich zu präsentieren.
Waldersee versuchte direkt zum Start immer wieder druckvoll und temporeich nach vorn zu spielen. Dabei entwickelten sich teilweise sehr ansehnliche Passstafetten und Spielzüge. Nach wenigen Minuten wurde Kunze mit einem schönen langen Ball freigespielt, lief alleine aufs Tor zu, scheiterte aber am Keeper. Die nächste Großchance ließ nicht lange auf sich warten. Nach erneut schnellem Angriff über außen spielte Perini den Querpass in den Strafraum wo er Maximilian John fand, der zur umjubelten Führung für die Empor traf (13. Minute). Auf der Gegenseite kam allerdings postwendend die Antwort der Hausherren. Einen Schussversuch konnte Torhüter Bahn nicht festhalten, Beichel setzte nach und fand Wegener im Zentrum, der nur noch einschieben musste. So stand es nach 14 Minuten bereits 1:1.
in einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnte Jeber/Serno in Minute 23 erhöhen. Nach einer Ecke stand erneut Wegener im Waldersee – Strafraum zu frei und verwandelte aus kurzer Distanz zum 2:1. Wieder musste die Empor zwei vermeidbare Gegentore hinnehmen. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams ihre Chancen, keine davon fand aber ihren Weg ins Tor, weil entweder die Abwehrreihen kompakt verteidigten oder die beiden Keeper zur Stelle waren.

Ohne personelle Wechsel ging es in den zweiten Abschnitt. Auch hier konnten wir einige gute Angriffe verzeichnen, kamen aber zu keinen klaren Abschlüssen. Auf der anderen Seite taten sich die Hausherren schwer, sich durch die gut arbeitende Waldersee – Defensive zu spielen. Ein Leistungsunterschied war bisher kaum zu erkennen. So war es dann nur die logische Folge, dass der nächste Treffer für unsere Elf aus dem Luisium fiel. Mit einem wahnsinnig starken Flugball setzte Matthias Albrecht wieder Stürmer John in Szene. Mit viel Tempo lief dieser in den Strafraum, legte sich den Ball nochmal auf rechts und traf gegen die Laufrichtung des Torhüters zum Ausgleich – 2:2 nach 71 gespielten Minuten. Auf Grund der Tabellensituation lag hier durchaus eine kleine Überraschung in der Luft. Unsere Empor hatte nach dem Tor das Momentum jedenfalls auf ihrer Seite. Leider waren wir auch an diesem Tag nicht in der Lage, uns für den Aufwand zu belohnen. In den letzten Minuten spielten wir so unverständliche Fehlpässe, dass Jeber – Bergfrieden wieder besser in´s Spiel fand. Mit frischen Spielern konnten die Hausherren noch einmal den Druck erhöhen und liefen immer wieder auf die Walderseer Defensive zu. Der Ball ging bei einem unserer Entlastungsangriffe viel zu schnell verloren, beim Konter kam die Kugel dann über Umwege zum eingewechselten Büttner, der frei vor dem Tor nur noch verwandeln musste. Jeber führte nach 83 Minuten mit 3:2. Das Laufspiel besonders in der Defensive kostete viele Körner bei unserer SGE. Trotz großem Willen verloren wir die Ordnung und so konnte das Heimteam mit dem nahezu letzten Angriff noch einmal erhöhen. Der ebenfalls eingewechselte Abel prüfte Florian Bahn, der Abpraller landete bei Becker im Zentrum, der ebenfalls kein Problem hatte zu netzen. So fiel praktisch mit dem Schlusspfiff das 4:2 Jeber – Bergfrieden / Serno.

Nach dem Spiel war der Frust bei der Empor sehr hoch, man bot eine ansprechende Leistung, war aber nicht in der Lage, hier zählbares mitzunehmen.

Fazit: In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel setzten sich die Hausherren auch auf Grund der höheren Anzahl klarer Torchancen am Ende durch. Empor – Keeper Bahn konnte mit guten Paraden das ein oder andere Gegentor noch verhindern und hielt die Partie damit lange offen. Waldersee tritt also weiter auf der Stelle, darf sich auch nicht mit einem „Wir waren nicht schlechter“ begnügen. Punkte müssen her – schnellstmöglich.

Wir danken der SG Jeber – Bergfrieden / Serno und Jasmin Dittrich für die zur Verfügung gestellten Bilder. Weitere Fotos findet ihr auf der Facebookseite der Gastgeber.

Am nächsten Wochenende empfangen wir in der Limbach Arena das Team von Abus/Mildensee. Anstoß in Waldersee ist 14 Uhr.

Auf die Empor

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*