Kader | Tabelle | Statistik | Spielplan | Spielberichte | Torschützen

Saison 2020/2021

6. Punktspiel 24.10.2020 SG Empor Waldersee – SG Abus/Mildensee 3:1

Empor holt ersten Sieg der Saison

Am vergangenen Samstag trat unsere Elf zum wichtigen Spiel gegen die SG Abus/Mildensee an. Zum einen war die Mannschaft auf Grund der Tabellensituation unter Zugzwang, außerdem war dieses Spiel immer noch ein „halbes“ Derby. Bei schönem Sonnenschein boten die ca. 90 Zuschauer eine tolle Kulisse für diese Partie.

Nach Anpfiff ergab sich wie zuletzt so oft eine offene Anfangsphase. Abus/Mildensee spielte sehr robust durchs Zentrum, Waldersee versuchte es mit schnellen Gegenstöße über die Flügel. Zunächst gab es kaum klare Torchancen, da die letzten Pässe oftmals zu ungenau waren. Zum ersten Mal brenzlig wurde es nach einer halben Stunde, als Moritz Eckardt seinen Gegenspieler im Strafraum zu Fall brachte. Den Elfmeter verwandelte Gästekapitän Kirste platziert unten rechts – 0:1 (30.).
Unsere Empor musste sich danach kurz schütteln, suchte aber weiterhin den Weg nach vorne. Bis zum Pausenpfiff ergab sich aber keine direkte Torgelegenheit mehr. Coach Wilke monierte in der Pause die Ungenauigkeiten im letzten Drittel, versuchte seine Mannschaft aber nochmal zu pushen.

Nach der Halbzeit musste sich unser Defensivverbund einige Zeit sammeln. Insgesamt hielt man aber schon im Mittelfeld kämpferisch und läuferisch gut dagegen und konnte viele wichtige Zweikämpfe gewinnen. Die beste Gelegenheit in Durchgang Zwei hatte bis hierhin jedoch wieder Kirste für die Gäste, sein starker Drehschuss klatschte gegen den Außenpfosten. Mitte der zweiten Hälfte wurde Waldersee in der Offensive dann aktiver und stärker. Dies sollte auch schnell belohnt werden. Nach Ballgewinn im Mittelfeld hatte Wendel auf rechts viel Platz und fand auf Höhe des Strafraums Martin Heidenreich, der einen Verteidiger stehen ließ und trocken ins lange Eck traf – 1:1 (72.). Nur kurze Zeit später hatte Maximilian John die Chance zur Führung, scheiterte aber am stark parierenden Gäste-Keeper. Abus/Mildensee war zu diesem Zeitpunkt nicht chancenlos, allerdings fiel das Tor auf der anderen Seite. Nachdem Ronny Swientek frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte, legte er uneigennützig auf John ab, der nur noch einschieben musste – 2:1 (82.). In der Schlussphase gab es nun Chancen auf beiden Seiten. Während Empor – Torhüter Kunze die Abschlüsse weitestgehend souverän abwehren konnte, machte Waldersee in der Nachspielzeit den Deckel drauf. Nachdem Stürmer John freigespielt wurde, legte er den Ball mit Hilfe des Pfostens stark für den eingewechselten Kühn auf, der abgeklärt aus kurzer Distanz einschob – 3:1(90.+1). Der Jubel auf Seiten der Hausherren kannte natürlich kaum Grenzen.
Unschöner Schlusspunkt der Partie war dann allerdings eine Rudelbildung nach überflüssigem Nachtretens eines Gästespielers und einer darauf folgenden Kurzschlussreaktion unseres Spielers Johann Kühn. Dieser wurde vom Schiedsrichter mit glatt rot des Feldes verwiesen (90.+3). Zur Wahrheit gehört aber auch, dass das Verhalten mehrerer Gästespieler die selbe Strafe hätte nach sich ziehen müssen! Glücklicherweise beruhigten dich die Gemüter schnell wieder und nach dem Abpfiff gaben sich die Spieler und Verantwortlichen beider Teams sportlich fair die Hand

Fazit: Dank einer kämpferisch starken Leistung holt unsere Empor den ersten Sieg der Saison und wird daraus viel Motivation und Freude ziehen.

Ausblick: Durch die aktuell unklare Lage rechnen wir damit, dass nach dem Heimspiel am kommenden Samstag der Ball erneut für eine Weile Ruhe muss. Kommt also vorbei und feuert uns an, Anstoß ist um 14 Uhr in der heimischen Limbach Arena.
Über alles weitere halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.

Auf die Empor

 

5. Punktspiel: 17.10.2020 SG Jeber-Bergfrieden/Serno – SG Empor Waldersee 4:2

Hoher Einsatz – Keine Punkte

Nachdem wir am letzten Samstag spielfrei waren, stand gestern erneut eine Auswärtsfahrt zur SG Jeber-Bergfrieden/Serno auf dem Plan. Vor 2 Wochen verlor man dort noch im Pokal mit 6:2. Es galt also, ein besseres Spiel und Ergebnis zu erzielen.

Trainer Wilke hatte bei der Aufstellung leider keine großen Optionen, den aufgebotenen Spielern war aber der Wille anzusehen sich hier bestmöglich zu präsentieren.
Waldersee versuchte direkt zum Start immer wieder druckvoll und temporeich nach vorn zu spielen. Dabei entwickelten sich teilweise sehr ansehnliche Passstafetten und Spielzüge. Nach wenigen Minuten wurde Kunze mit einem schönen langen Ball freigespielt, lief alleine aufs Tor zu, scheiterte aber am Keeper. Die nächste Großchance ließ nicht lange auf sich warten. Nach erneut schnellem Angriff über außen spielte Perini den Querpass in den Strafraum wo er Maximilian John fand, der zur umjubelten Führung für die Empor traf (13. Minute). Auf der Gegenseite kam allerdings postwendend die Antwort der Hausherren. Einen Schussversuch konnte Torhüter Bahn nicht festhalten, Beichel setzte nach und fand Wegener im Zentrum, der nur noch einschieben musste. So stand es nach 14 Minuten bereits 1:1.
in einer ausgeglichenen ersten Hälfte konnte Jeber/Serno in Minute 23 erhöhen. Nach einer Ecke stand erneut Wegener im Waldersee – Strafraum zu frei und verwandelte aus kurzer Distanz zum 2:1. Wieder musste die Empor zwei vermeidbare Gegentore hinnehmen. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams ihre Chancen, keine davon fand aber ihren Weg ins Tor, weil entweder die Abwehrreihen kompakt verteidigten oder die beiden Keeper zur Stelle waren.

Ohne personelle Wechsel ging es in den zweiten Abschnitt. Auch hier konnten wir einige gute Angriffe verzeichnen, kamen aber zu keinen klaren Abschlüssen. Auf der anderen Seite taten sich die Hausherren schwer, sich durch die gut arbeitende Waldersee – Defensive zu spielen. Ein Leistungsunterschied war bisher kaum zu erkennen. So war es dann nur die logische Folge, dass der nächste Treffer für unsere Elf aus dem Luisium fiel. Mit einem wahnsinnig starken Flugball setzte Matthias Albrecht wieder Stürmer John in Szene. Mit viel Tempo lief dieser in den Strafraum, legte sich den Ball nochmal auf rechts und traf gegen die Laufrichtung des Torhüters zum Ausgleich – 2:2 nach 71 gespielten Minuten. Auf Grund der Tabellensituation lag hier durchaus eine kleine Überraschung in der Luft. Unsere Empor hatte nach dem Tor das Momentum jedenfalls auf ihrer Seite. Leider waren wir auch an diesem Tag nicht in der Lage, uns für den Aufwand zu belohnen. In den letzten Minuten spielten wir so unverständliche Fehlpässe, dass Jeber – Bergfrieden wieder besser in´s Spiel fand. Mit frischen Spielern konnten die Hausherren noch einmal den Druck erhöhen und liefen immer wieder auf die Walderseer Defensive zu. Der Ball ging bei einem unserer Entlastungsangriffe viel zu schnell verloren, beim Konter kam die Kugel dann über Umwege zum eingewechselten Büttner, der frei vor dem Tor nur noch verwandeln musste. Jeber führte nach 83 Minuten mit 3:2. Das Laufspiel besonders in der Defensive kostete viele Körner bei unserer SGE. Trotz großem Willen verloren wir die Ordnung und so konnte das Heimteam mit dem nahezu letzten Angriff noch einmal erhöhen. Der ebenfalls eingewechselte Abel prüfte Florian Bahn, der Abpraller landete bei Becker im Zentrum, der ebenfalls kein Problem hatte zu netzen. So fiel praktisch mit dem Schlusspfiff das 4:2 Jeber – Bergfrieden / Serno.

Nach dem Spiel war der Frust bei der Empor sehr hoch, man bot eine ansprechende Leistung, war aber nicht in der Lage, hier zählbares mitzunehmen.

Fazit: In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel setzten sich die Hausherren auch auf Grund der höheren Anzahl klarer Torchancen am Ende durch. Empor – Keeper Bahn konnte mit guten Paraden das ein oder andere Gegentor noch verhindern und hielt die Partie damit lange offen. Waldersee tritt also weiter auf der Stelle, darf sich auch nicht mit einem „Wir waren nicht schlechter“ begnügen. Punkte müssen her – schnellstmöglich.

Wir danken der SG Jeber – Bergfrieden / Serno und Jasmin Dittrich für die zur Verfügung gestellten Bilder. Weitere Fotos findet ihr auf der Facebookseite der Gastgeber.

Am nächsten Wochenende empfangen wir in der Limbach Arena das Team von Abus/Mildensee. Anstoß in Waldersee ist 14 Uhr.

Auf die Empor

 

Pokalspiel: 03.10.2020 SG Jeber-Bergfrieden/Serno – SG Empor Waldersee 6:2

Pokalaus in Jeber – Bergfrieden

Nachdem bis auf vier Mannschaften – darunter auch wir – alle Teams im Kreispokal Anhalt bereits im Achtelfinale gesetzt sind, mussten wir in der „Qualifikationsrunde“ antreten und waren am gestrigen Samstag zu Gast bei der SG Jeber-Bergfrieden/Serno. Beide Mannschaften hatten auf Grund der unglücklichen Auslosung bzw. Ansetzung mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Während Jeber/Serno dies vor allem durch einige Nachwuchskräfte kompensieren konnte, hatte Waldersee mit Routinier Hartmut Swientek und Co – Trainer Ronny Rintelmann lediglich zwei Spieler auf der Bank. Trotz der widrigen Umstände war unsere Empor von Beginn an bemüht, sauber ins Spiel zu kommen. In einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde konnten beide Mannschaften erste Offensivaktionen verzeichnen, die jeweiligen Abwehrreihen standen aber bis dahin sicher. Dann allerdings tauchte wie aus dem Nichts Florian Löbel im Strafraum der Gäste auf, ging am Torhüter vorbei und wurde dabei zu Fall gebracht. Den folgenden Elfmeter verwandelte Wendel rechts im Tor – 1:0 Führung nach 17 Minuten. In der Folge versuchten die Hausherren den Druck zu erhöhen. Waldersee verteidigte bis hier hin allerdings zumeist sehr konsequent und kampfstark. Im Vorwärtsgang gelang es den Kickern aus dem Luisium durch die ungewohnte Mannschaftsaufstellung nicht, ihr übliches Flügelspiel zu forcieren. So fiel auch das zweite Tor der Empor eher überraschend. Nach einem langen Ball konnte ein Verteidiger der Gäste die Kugel nicht sichern, wodurch Sebastian Collmann freie Fahrt hatte und im Strafraum trocken oben rechts einschoss (33. Minute). Mit einer 2:0 Führung für unsere „Elf“ hatten wohl die wenigstens gerechnet. Jeber/Serno fand nach dem erneuten Rückschlag besser ins Spiel, besonders Wegener sorgte immer wieder für Unruhe in der Walderseer Defensive. Eben jener konnte kurze Zeit später im Strafraum von Torhüter Bahn nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fleischer mit ganz viel Glück, da Florian die Ecke ahnte, den Ball aber auf dem feuchten Rasen nicht entscheidend abwehren konnte – 1:2; 40. Minute. Nur 5 Minuten später und damit quasi mit dem Pausenpfiff konnte Wendel einen langen Freistoß der Gastgeber nicht klären, Wegener stand dadurch in seinem Rücken frei und setzte den Ball flach ins Eck. So ging es also mit 2:2 in die Halbzeit. Während die erste Hälfte für die Empor noch gut lief, waren im zweiten Durchgang ähnliche Fehler aus den letzten Spielen zu erkennen. Jeber – Bergfrieden fand von Minute zu Minute besser zu ihrem Spiel und baute konsequent über das Zentrum ihre Angriffe auf, um im letzten Drittel über die Außenpositionen für Gefahr zu sorgen. Der Druck wurde bereits in der 50. Minute belohnt – nach Foulspiel trat Fleischer zum Freistoß an und setzte den Ball an der Mauer vorbei ins linke Eck – 3.2 für die Hausherren. Unsere Defensive versuchte weiterhin durch hohen Einsatz weitere Angriffe zu unterbinden, verlor aber im Vorwärtsgang zu schnell die Bälle. Bei einem Doppelschlag in Minute 70 und 76 kam dann auch noch Pech dazu. Erst sprang unser Keeper Bahn bei einem Klärungsversuch vor dem Strafraum unglücklich am Ball vorbei (Wegener traf in der direkten Folge zum 4:2), dann wurde André Schibelius der Ball im Strafraum an den angelegten Arm geschossen, wofür es erneut einen – aus unserer Sicht eher strittigen – Elfmeter gab. Diesen nutzte Wegener, um seinen dritten Treffer zu erzielen. Die 5:2 Führung war nun doch sehr deutlich. Den schönsten Spielzug der Partie zeigten dann die Gastgeber, als Ochlast in der 87. Minute mit seinem Pass in den Strafraum Fleischer fand, der ebenfalls zum dritten Mal ins Tor traf – erstaunlicherweise war somit das 8te Tor im gestrigen Spiel das Einzige, welches sich das Prädikat „herausgespielt“ verdienen konnte. Ziemlich pünktlich pfiff der Schiedsrichter kurz darauf die Partie ab. Bereits vor dem Spiel machte das Trainerteam Wilke / Rintelmann allerdings deutlich, dass man das Ergebnis dieses Spiels angemessen und den Umständen entsprechend interpretieren muss. Demzufolge werden wir zwar die Fehler der Partie analysieren, das Spiel aber ansonsten recht schnell aus den Köpfen streichen.
Fazit: Unsere Empor konnte nur in den ersten 45 Minuten ordentlich mit- und dagegenhalten. Im zweiten Durchgang waren die Gastgeber spielerisch mindestens eine Klasse besser und siegen schlussendlich auch in der Höhe verdient mit 6:2.

Während wir nach aktuellem Stand am kommenden Wochenende spielfrei sind, muss Jeber/Serno im Pokal ran bevor es in 14 Tagen erneut an selber Stelle in der Kreisoberliga gegeneinander geht.

Wir danken für die zur Verfügung gestellten Bilder der Gastgeber. Weitere Bilder findet Ihr auf der Facebookseite der SG Jeber-Bergfrieden/Serno oder bei FuPa.

 

4. Punktspiel: 26.09.2020 SG Empor Waldersee – Fortschritt Garitz 0:3

Enttäuschende Heimniederlage gegen Garitz

Zum zweiten Heimspiel der Saison begrüßten wir die Mannschaft vom SV Fortschritt Garitz in der Limbach Arena. Bei Dauerregen stand ein schweres Spiel bevor. In der ersten Halbzeit konnte unsere Empor gut mithalten, hatte einige ansehnliche Ballaktionen und Torchancen. Nach einem langen Ball auf Ronny Swientek lief dieser allein auf das gegnerische Tor zu, sein uneigennütziges Abspiel auf Mundel wurde für diesen auf dem nassen Rasen aber zu weit und so verpuffte die Chance. Auf der Gegenseite spielte Garitz sehr geordnet durchs Zentrum, um dann ihre schnellen Spitzen in Szene zu setzen. Dies konnten die Walderseer in Hälfte Eins allerdings gut verteidigen. Glück hatten wir, als Torhüter Bahn einen Schuss aus dem Rückraum nur nach vorn abwehren konnte. Den Abstauber verwandelte ein Spieler der Gäste zwar, allerdings zählte der Treffer auf Grund einer Abseitspostion nicht. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit lag die Führung für Uns nochmal kurz in der Luft. Nach einem schnellen Angriff über rechts fand Swientek an der Strafraumgrenze Wendel. Dieser zog direkt ab, den klasse Abschluss fischte der Gästekeeper aber mit einer noch besseren Parade aus dem Winkel. Wenig später ging es in die Pause. Der zweite Durchgang startete mit viel Druck durch die Gäste. Während Waldersee scheinbar noch gedanklich in der Pause war, spielte Garitz einen schönen Angriff über die rechte Außenbahn. Der Rückpass landete am linken 16er Rand, von wo aus Wernicke den Ball flach und präzise durch alle Mann hindurch ins rechte untere Eck setzte(0:1; 47. Minute). Dieser Treffer zeigte Wirkung und die Hausherren verloren komplett den Zugriff. Garitz startete einen Angriff nach dem anderen und setzten dann zum Doppelschlag an. In Minute 56 traf Gäste – Kapitän Metzker mit einem Mix aus Kopf und Schulter nach Freistoß, nur 5 Minuten später legte er nach und traf allein vor Florian Bahn in´s Eck. 0:3 nach 61 gespielten Minuten, ein Tiefschlag für die Elf aus dem Luisium. Nach einem Platzverweis gegen Garitz konnte Waldersee die Überzahl auch nicht mehr nutzen. Die Hausherren konnten sich in der zweiten Hälfte keine klare Torchance herausspielen, der Sieg für Garitz geht damit absolut in Ordnung.

Fazit: In der ersten Hälfte war es ein Spiel auf Augenhöhe, trifft Waldersee das Tor, dann läuft das Spiel womöglich anders. In Hälfte Zwei leistete Waldersee zu wenig Gegenwehr und hat nun – obwohl erst 3 Partien gespielt wurden – sehr viel Arbeit vor sich.

Am kommenden Samstag, den 03.10. trifft man in der „Qualifikationsrunde“ des Kreispokals auf die starke Truppe der SG Jeber-Bergfrieden/Serno. Anstoß in Jeber-Bergfireden ist 14 Uhr.

 

2. Punktspiel: 12.09.2020 SG Empor Waldersee : Blau-Rot Coswig 0:4

Niederlage gegen Titelfavorit Coswig

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison empfing unsere Empor am vergangenen Samstag das Team vom SV Blau-Rot Coswig. Die Gäste waren klarer Favorit, Waldersee wollte gut dagegen halten und ein gutes Spiel zeigen.
In den ersten Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei wir die erste gute Chance der Partie hatten. Nach einem schnell gespielten Angriff landete ein eigentlich verunglückter Querpass von Kunze im Strafraum bei Mundel, der unter Bedrängnis am glänzend reagierenden Gäste – Keeper scheiterte. Wenig später hatte die SGE erneut die Möglichkeit zur Führung. Nach einer Ecke berührte der Coswiger Torwart den Ball nur mit den Fingerspitzen, allerdings reichte dies um Löbel an einem platzierten Kopfball zu hindern.
Im Verlauf der ersten Hälfte steigerten sich die Gäste dann in ihrem Aufbauspiel. Während der Defensivverbund unserer Elf bis zur 25. Minute gut arbeitete, verlor man in der Folge zunehmend die Zuordnung besonders im Mittelfeldzentrum. Folglich musste auch Bahn im Tor der Walderseer immer wieder eingreifen. Allerdings war er in Minute 32 nahezu chancenlos. Nach einem unzureichend geklärten Ball flankte Lippert zurück in den Strafraum, wo Bergt freistehend einköpfen konnte. Die Coswiger Nummer 10 stellte in Minute 35 dann auch auf 2:0. Doppelschlag für die Gäste -Nackenschlag für die Empor. Dank eines starken Rückhaltes in unserem Tor ging es dann „nur“ mit 2:0 in die Kabine.
Trainer Wilke reagierte bereits in der Pause und brachte zum Wiederanpfiff Fechner und Kühn, während Heidenreich und Schibelius nicht auf den Platz zurück kehrten.
Zu Beginn der zweiten 45 Minuten spielte Coswig direkt stark weiter. Durch ein gutes Lauf- und Passspiel besonders im Zentrum hatten unsere Jungs häufig nur das Nachsehen und liefen zu oft hinterher. So rollte Angriff um Angriff auf das Tor von Keeper Bahn zu. Die vermeintliche Vorentscheidung fiel deshalb bereits in der 59. Minute. Nach Foul kurz vor der Grundlinie wurde der Freistoß scharf ins Zentrum gespielt, im Gedränge kam der Ball erneut zur Bergt, der mit seinem dritten Treffer auf 3:0 erhöhte.
Trotz des deutlichen Rückstands gab sich Waldersee jedoch nicht auf. Immer wieder probierten die Hausherren über schnelle Spielzüge zum gegnerischen Strafraum vorzudringen. Die entscheidenden Pässe wurden aber leider zu häufig unpräzise gespielt, weshalb wir in Halbzeit Zwei kaum eine nennenswerte Chance hatten. Den besten Abschluss verzeichnete Nico Schulz, nachdem Kunze mit einem schönen Diagonalball Wendel auf dem rechten Flügel einsetze, der mit einem Pass in den Rückraum den aufgerückten Verteidiger fand. Sein Schuss ging allerdings denkbar knapp am Tor vorbei.
Für den ergebnistechnischen Schlusspunkt sorgte auf der Gegenseite der eingewechselte Schölzel, der einen Freistoß aus knapp 18 Metern flach und scharf ins untere linke Eck jagte – 4:0 (69. Minute). An diesem Spielstand sollte sich in den letzten 20 Minuten nichts mehr ändern.
Trainer Uwe Wilke sagte nach dem Spiel: „Trotz des recht deutlichen Ergebnisses haben wir einige gute Spielzüge gezeigt. Coswig wird eine andere Rolle in der Liga spielen als wir, daher sollte uns dieser Rückschlag nicht zu sehr verunsichern. Wir müssen weiter an uns arbeiten und am besten bereits im nächsten Spiel wieder Punkte einfahren.“

Fazit: Coswig siegt dank spielerischer Überlegenheit auch in der Höhe verdient mit 4:0 in der Limbach Arena. Für die Empor gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren und weiter an der Festigung des Spielsystems zu arbeiten.

Aufstellung: Bahn – Braunsdorf, Albrecht, Schulz – Schibelius (46. Fechner), Heidenreich (46. Kühn), R. Swientek, Löbel (62. Perini), Wendel – Mundel, Kunze

 

  1. Punktspiel: 05.09.2020 ASG Vorwäts Dessau : SG Empor Waldersee 2:2

Waldersee verspielt Auftaktsieg

Samstag, 15 Uhr – Endlich wieder Fußball in der Kreisoberliga. Nach langer Pause stand gestern das erste Spiel der Saison 2020/2021 auf dem Plan. Unsere SG Empor Waldersee gastierte im „Sportzentrum am Friederikenplatz“ bei der ASG Vorwärts Dessau.
Direkt von Beginn an versuchte Waldersee, die Kontrolle an sich zu reißen. Durch einen kontrollierten Spielaufbau und ein schnelles Flügelspiel erspielten wir uns viel Ballbesitz und kamen immer wieder in Strafraumnähe. In Minute 10 drang dann Andreas Braunsdorf mit einem Dribbling in den Strafraum durch und wurde durch ein Foulspiel zu Fall gebracht – der Schiedsrichter entschied umgehend auf Elfmeter für die Empor. Maximilian John legte sich den Ball zurecht und traf hart links unten. Der Keeper der Gäste ahnte zwar die Ecke, konnte den Ball aber nicht mehr entscheidend ablenken.
Das Tor gab unserer Empor noch mehr Sicherheit, allerdings zeigte sich nun auch Vorwärts verstärkt in der Hälfte von Waldersee. Nach einem langen Ball und guter Ballbehauptung konnte sich Torhüter Kunze nach Schuss der Hausherren mit einer tollen Flugparade auszeichnen. Auf der Gegenseite zwang Andreas Braunsdorf mit einem Versuch aus der Distanz den gegnerischen Keeper zu einer starken Abwehr. Bis zur Halbzeitpause spielte sich das Geschehen dann zumeist im Mittelfeld ab, da sich weder Empor (durch Ungenauigkeit im Passspiel), noch die ASG weitere Chancen herausspielen konnten.
Ohne personelle Wechsel starteten beide Teams in den zweiten Durchgang. Unsere Elf aus dem Luisium war sofort wieder um Ballbesitz bemüht. Auch das Flügelspiel wurde forciert, da sich sowohl rechts als auch links immer wieder Räume für Löbel und Wendel ergaben. Das Dreiergespann John, Mundel und R. Swientek war ebenfalls sehr variabel in ihrem Offensivspiel. So war es eben in der 53. Minute Swientek, der aus dem Halbfeld in den Strafraum marschierte und am langen Pfosten John fand, der mühelos seinen zweiten Treffen an diesem Tag erzielte.
Trotz der 2:0 Führung spielte Waldersee weiter konsequent nach vorne, verlor aber im mittlerweile zerfahrenen Spiel – welches von viel Körperkontakt und harten Zweikämpfen geprägt war – die Zuordnung sowie Genauigkeit im eigenen Passspiel. Vorwärts Dessau agierte oft mit langen Bällen, die zu selten konsequent geklärt wurden. Aus einer ähnlichen Aktion fiel schließlich der Anschluss der Heimelf. Nach zügigem Angriff lauerte Westendorf in der 71. Minute an der Abseitskante, startete im perfekten Moment und lies Kunze im Walderseer Tor mit einem präzisen Abschluss keine Abwehrchance. Der Treffer brachte die berüchtigten Anhänger auf der Sportanlage wieder ins Spiel, welche ihre ASG nun natürlich immer wieder nach vorne trieben.
Die bereits genannte Ungenauigkeit im Spiel unserer Empor zeigte sich in der Folge auch bei den Entlastungsangriffen. Wendel und Swientek verzogen kurz vor dem gegnerischen Strafraum, Maximilian John scheiterte zweimal am erneut glänzend reagierenden Schlussmann der Hausherren, der zwischenzeitlich eingewechselte Da Silva bekam bei seinem Abschluss zu wenig Druck hinter den Ball und vergab eine weitere gute Möglichkeit. Im direkten Gegenzug dieser Aktion fiel dann bezeichnenderweise der Ausgleich. Nach schnörkelloser Ablage von Westendorf traf Schulze aus dem Hintergrund mit einem schönen Schuss ins Eck (81. Minute). Ein Lucky Punsh gelang allerdings keiner der beiden Mannschaften in den letzten 10 Minuten. Und so feierten die Vorwärts – Spieler mit ihrem Anhang das späte Unentschieden, während sich der Punktgewinn für die SGE nach dem Spielverlauf eher wie eine Niederlage anfühlte.

Co – Trainer Ronny Rintelmann nach dem Spiel: „Wir haben das Spiel und den Sieg durch viel zu einfache Fehler verschenkt. 3 Punkte wären heute möglich gewesen, letztlich haben wir aber nicht clever genug gespielt. Bitter war natürlich auch die verletzungsbedingte Auswechslung von Maximilian John.“

Aufstellung:
Kunze – Puhlmann (C), Schibelius, Albrecht, Braunsdorf, Heidenreich, Wendel (75. Da Silva), Löbel, Mundel, John (78. Kühn), R. Swientek

Vorschau:
Am kommenden Samstag, den 12.09.2020 empfangen wir 15 Uhr in der heimischen Limbach Arena den vermeintlichen Staffelfavoriten des SV Blau-Rot Coswig.

 

Später Ausgleich in der Generalprobe

Nach 2 Wochen quarantänebedingter Pause konnten unsere Kicker aus dem Luisium wieder auf den Trainingsplatz zurück kehren. Nach den Einheiten am Dienstag und Donnerstag folgte am vergangenen Freitag der letzte Test vor dem Saisonstart. Als Gegner begrüßten wir die Gäste vom SV Gölzau 1924 e.V. .
Bei angenehmen Temperaturen startete die Partie sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften konnten sich durch einige Passstafetten Sicherheit erspielen. Nach einem langen Ball und Abstimmungsproblemen in der Walderseer Abwehr hatte Gölzau dann die erste große Chance, allerdings schoss der Angreifer über den Kasten. Im Verlauf der ersten Hälfte kamen unsere Gäste über Außen immer wieder gefährlich in die Nähe des Tores, konnten aber keine Chance konsequent ausspielen.
Unsere Elf konnte sich in der Anfangsphase durch teilweise sehr ansehnliche Spielzüge ebenfalls Chancen erarbeiten, die Beste vergab Florian Löbel per Kopf nach einem schnellen Angriff über die linke Außenbahn. In Minute 31 dann das 1:0 für die Hausherren. Bei einem Angriff durch die Zentrale spielte Ronny Swientek perfekt auf den starteten Maximilian John, der erneut seine Kaltschnäuzigkeit bewies und zur Führung flach ins Eck verwandelte. Noch vor der Pause konnte Waldersee erhöhen. Mittelfeldmotor Martin Heidenreich erkämpfte sich im Halbfeld den Ball, spielte zu Maximilian John, der direkt auf Ronny Swientek weiter leitete. Frei vorm Tor hatte „Opa“ keine Probleme auf 2:0 zu erhöhen. Kurz nach dieser Aktion pfiff Schiedsrichter Berger zur Pause.
Der zweite Abschnitt begann erneut sehr ausgeglichen, Gölzau spielte weiterhin gut über die schnellen Außenspieler und kam so des öfteren in Strafraumnähe. Allerdings blieb unser Defensivverbund weiterhin stabil, zudem fehlte den Angreifern der Gäste bis hier hin das Glück im Abschluss.
In Minute 60 tauschte Waldersee dann kräftig durch. Collmann, Rankwiller, Perini und Da Silva kamen nun ins Spiel, bereits etwas früher wurde auch Herbst eingewechselt. Durch die Auswechslungen ging der Spielfluss bei unserer Empor leider verloren. Statt des Kurzpassspieles aus Hälfte Eins wurde der Ball nun oft lang in die Spitze geschlagen, ging aber zu schnell verloren. Der SVG kam dadurch noch besser ins Spiel, brauchte allerdings bis zur 74. Minute, um die Überlegenheit in ein Tor umzumünzen. Nach einen Foul kurz vor dem SGE Strafraum trat der an diesem Tag auffällige Gäste – Kapitän Janjic an und traf hart und platziert in´s untere linke Eck. Mehr als Entlastungsangriffe konnten sich unsere Kicker aus dem Luisium in der Folge kaum noch erspielen, die beste Gelegenheit dabei vergab Perini mit einem schönen Linksschuss.
In Minute 84 erzielte Fabian Witt den fälligen Ausgleich, nachdem er Torhüter Collmann auf dem falschen Fuß erwischte und dieser deshalb keine Abwehrchance hatte.
Der Abpfiff kurz darauf verschonte uns dann vor einem möglichen weiteren Gegentreffer.
Fazit: Das Unentschieden ist nach gespielten 90 Minuten insgesamt das gerechte Ergebnis, Waldersee verpasste auf Grund zu vieler Ungenauigkeiten im Passspiel eine höhere Führung, Gölzau erkämpfte sich allerdings spät den verdienten Ausgleich.
Somit beenden wir unsere Saisonvorbereitung mit einem Sieg, drei Unentschieden und zwei Niederlagen.

Ausblick: Am kommenden Samstag, den 05.09.2020 um 15 Uhr startet die Kreisoberliga für unsere Empor mit dem Auswärtsspiel bei der ASG Vorwärts Dessau

 

Schmeichelhafter Sieg nach Hitzeschlacht

Zum temperaturbedingt schweren Spiel empfing unsere Empor am gestrigen Samstag die Mannschaft vom SV Einheit Wittenberg e.V. Fußball in der heimischen Limbach Arena.
Vor dem Spiel erfolgte die Trikotübergabe durch Hubert Palwitz, dem Inhaber des Servicebüros der Deutsche Vermögensberatung AG – DVAG in Dessau. Neben den neuen tollen Trikots konnten sich auch die Trainer über die dazu gehörigen Poloshirts freuen. Wir danken auch hier nochmals für die Unterstützung!
Was den sportlichen Teil angeht, so war es eine für beide Mannschaften extrem schwere Partie. Die Wittenberger starteten direkt nach dem Anpfiff sehr druckvoll, pressten konsequent auf Höhe der Mittellinie und waren sehr bissig in den Zweikämpfen.
Wenige Minuten später sollte sich diese Taktik bereits auszahlen. Nach einem Steckpass war ein Wittenberger Angreifer allein vor Torhüter Bahn, kam im Zweikampf zu Fall und bekam einen 11m zugesprochen. Eine eher fragwürdige Entscheidung, denn aus Walderseer Sicht war unser Keeper zuerst am Ball und klärte diesen. Sei es drum – Elfmeter verwandelt und 0:1 in Rückstand. In der folgenden Trinkpause musste Florian Bahn dann leider ausgewechselt werden, er wurde durch Sebastian Collmann ersetzt.
Der Rückstand wurde allerdings gut weg gesteckt, auch Waldersee spielte jetzt besser nach vorn. Die beste Gelegenheit bot sich Ronny Swientek, der den Ball nach einer Ping Pong Ecke knapp neben das Tor köpfte. Mit 0:1 ging es in die Halbzeitpause.
Zum Wiederanpfiff musste Waldersee zwei weitere Wechsel vornehmen. So kamen nun Moritz Eckhardt und Routinier Hartmut Swientek ins Spiel. Besonders Letzterer sollte mit seiner Präsenz ein wichtiger Faktor werden.
Bereits kurz nach der Pause wurde klar, dass unsere Empor das Spiel drehen wollte. Besonders der eingewechselte Swientek machte in der Offensive die Bälle fest und sorgte immer wieder für Unruhe. Nach einer undurchsichtigen Szene im Wittenberger Strafraum ging ein Spieler der Gäste zu Boden und verletzte sich dabei schwer an der Hand und konnte nicht weiter spielen. Da die Gäste nur mit 11 Spielern antraten, mussten sie nun in Unterzahl agieren – bei diesem Wetter eine noch größere Herausforderung.
In der Folge spielte Waldersee offensiver und bekam nach Foul im Strafraum nun auch einen Strafstoß. Der junge Maximilian John übernahm Verantwortung, trat an und versenkte den Ball souverän halb links. Das Tor gab unseren Jungs weiteren Auftrieb und einige Minuten später erzielte Ronny Swientek nach gutem Angriff über die linke Außenbahn mit einem schönen Volley-Aufsetzer, der hinter dem Gästekeeper im langen Eck landete, das 2:1 – Spiel gedreht.
Wittenberg blieb in der Folge durch Konter gefährlich, die beste Gelegenheit entschärfte Collmann mit einer starken Parade. Das entscheidende Tor erzielte dann wieder John, nachdem Andreas Brausdorf viel Platz im Mittelfeld hatte, diesen mit einem präzisen Pass auf H. Swientek nutze, der nur kurz durch die Gasse prallen lies und somit unseren jungen Stürmer vor dem Tor freispielte. Mit einem präzisen Schlenzer ins Eck belohnte Maximilian John den Aufwand der Empor und sorgte für den Endstand. Somit gelang der lang ersehnte erste Sieg in der Vorbereitung.
Trainer Uwe Wilke sagte nach dem Spiel: “ Es ist immer schwer, mit einer nicht eingespielten Mannschaft zu bestehen. Aber unseren vielen flexiblen Spieler wissen schon ziemlich genau, welche Aufgaben übernommen werden müssen, egal auf welcher Position sie eingesetzt werden. Und genau das macht uns stark!“
Fazit: Durch die lange Überzahl bleibt der Sieg letztlich etwas schmeichelhaft. Die drei erzielten Tore sollten aber das nötige Selbstvertrauen geben, um auch zukünftig erfolgreich zu spielen. Den Gästen aus der Lutherstadt gebührt definitiv Respekt, selbst in Unterzahl wurde mit viel Einsatz und Laufintensität gespielt. Ein Klassenunterschied war am heutigen Tag selten zu sehen.

Vorschau auf Samstag

Am morgigen Samstag steht in der heimischen Limbach Arena das nächste Heimspiel an. Unsere Empor empfängt um 14 Uhr die Mannschaft vom SV Einheit Wittenberg. Die Gäste werden in der neuen Spielzeit in der Kreisliga Süd des KFV Wittenberg auf Punktejagd gehen.
Das Ziel für uns muss es sein, das eigene Spielsystem weiter zu festigen und die Abläufe in der Offensive zu verbessern.
Gelingen soll dies in den neuen Trikots für die Saison 2020/2021. Diese werden vor dem Spiel von Hubert Palwitz, dem Inhaber des Servicebüro der Deutschen Vermögensberatung in Dessau überreicht und gesponsert. Wir freuen uns sehr und danken für die Unterstützung!

 

Spielbericht CFC Germania 03 Köthen ll vs. SG Empor Waldersee / Donnerstag 30.07.2020 18:30 Uhr

Zum Freundschaftsspiel – Rückmatch traten unsere Jungs diesmal auf fremdem Platz gegen die Reserve des CFC Germania 03 Köthen an.
Nach der 6:2 Heimniederlage stand Heute vor allem Wiedergutmachung im Vordergrund.
Durch verletzungs- und krankheitsbedingte Absagen trat unser Team Dank der Unterstützung einiger A-Junioren mit einer jungen Truppe an.
Angeführt von Kapitän Oliver Kunze begannen wir in einer sehr defensiven Grundordnung. Die Köthener nutzten vor allem die Räume in der eigenen Hälfte für einen sicheren Spielaufbau über die Innenverteidiger. In den ersten Minuten konnte sich der CFC durch schnelle Pässe immer wieder viel Raum erspielen, allerdings wurden kaum klare Torchancen erspielt. Unsere Defensive um Torhüter Florian Bahn und Libero Moritz Eckhardt agierte diesmal sehr konzentriert.
Auf der Gegenseite gelang es der SG Empor durch schnelle Gegenstöße besonders über den starken Florian Löbel im linken Mittelfeld für Gefahr in der gegnerischen Hälfte zu sorgen. Maximilian John verpasste mehrfach mit guten Schussversuchen knapp das Gehäuse, der durchgebrochene Kunze und auch der freigespielte Braunsdorf scheiterten am stark parierenden Gästekeeper. So ging es mit einem etwas schmeichelhaften 0:0 in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselten beide Teams mehrmals. Auf Seiten der Walderseer gab nun auch Alexander Obst sein Debüt.
Der Spielverlauf änderte sich nach der Pause kaum. Köthen hatte viel Ballbesitz, schaffte es aber selten, wirklich gefährlich vor unser Tor zu spielen. Dies änderte sich dann in Minute 66, als CFC Stürmer Marcel Pauly eine Hereingabe stark verarbeitete und zum 1:0 für die Hausherren netzte.
Nach dem Gegentor erspielte sich aber auch die Empor über die nun im zentralen Mittelfeld eingesetzten Eckhardt und John mehr Ballbesitz, leider wurden die Gegenstöße über Löbel, Wendel oder Kunze zu inkonsequent ausgespielt, weshalb es letztlich beim knappen Sieg der Köthener blieb.
Fazit: In einem über 90 Minuten recht ausgeglichenen Spiel verpasst es Waldersee auf Grund der schlechten Chancenverwertung, ein besseres Ergebnis zu erzielen. Allerdings waren sich das Trainerteam Wilke/Rintelmann sowie unsere Spieler einig, dass das Auftreten der Mannschaft ein Schritt in die richtige Richtung war. Auch die gute Einbindung der A-Jugendlichen Bahn, Sackewitz und Eckhardt sowie der Einsatz von John, Collmann und Obst bietet neue Handlungsmöglichkeiten für unseren vergleichsweise kleinen Kader.
Aufstellung: Bahn – Eckhardt, Herbst, Sackewitz – Schibelius, Braunsdorf, Heidenreich, Wendel, Löbel – John, Kunze(C) // Langemann, Collmann, Obst
Tore: 1:0 Pauly (66. Minute)

 

Rückblick zu den bisherigen Testspielen

Zum ersten Spiel nach der Zwangspause gastierte die Reserve des CFC Germania 03 in Waldersee. Die Köthener waren sofort gut in der Partie und erwischten unsere Mannschaft auf dem falschen Fuß. Mit ihrer offensiven Grundordnung und einem guten Spiel über die schnellen Außenspieler kamen sie häufig gefährlich vor unser Tor. Da wir selbst nur wenige Akzente in der Offensive setzen konnten, ging das Spiel leider verdient mit 2:6 verloren.

Im zweiten Test trat man gegen die U 19 des SG Empor Waldersee Nachwuchs an. Auch hier fiel es unserer Elf schwer, zu ihrem Spiel zu finden. Durch das motivierte und robuste Auftreten unserer Junioren entwickelte sich ein offenes und ausgeglichenes Spiel. Viele Ungenauigkeiten im eigenen Spielaufbau verhinderten eine mögliche Überlegenheit und musste sich am Ende mit einem 2:2 Unentschieden begnügen.

Im Heimspiel gegen die SG Blau-Weiß Nudersdorf waren dann endlich Fortschritte sowohl in der Defensivarbeit als auch im Spielaufbau zu sehen. Es entwickelte sich ein Match mit guten Chancen und dem Ziel beider Mannschaften, immer wieder schnell in die Spitze zu spielen. Leider war auch an diesem Tag wieder zu sehen, dass sich unser Team besonders im Torabschluss noch immer schwer tut. So endete auch dieses Spiel nur mit einem Unentschieden – Endstand 1:1.
Die größten Wermutstropfen an diesem Tag waren allerdings die schweren Verletzungen von Christian Rintelmann (Knie) und Martin Oertel (Knöchel). Auch auf diesem Wege nochmal Gute Besserung

 

Saison 2019/2020

Punktspiel: 13.09.2019 SV Mildensee und 21.09.2019 SV Germanie 08 Roßlau II

Nach einem torlosen Derby in Mildensee, das unser Team trotz Chancenübergewicht nicht gewinnen konnte und in letzter Minute fast noch verloren hätte, stand mal wieder eine Partie bei der Reserve von Germania Roßlau auf dem Plan. Die Gastgeber hatten über das gesamte Spiel hinweg deutlich mehr Ballbesitz, aber zu selten kreative Ideen, um unsere gut sortierte Defensive aus dem Konzept zu bringen. Unsere Mannschaft probierte meist über schnelle Gegenangriffe Gefahr zu erzeugen. Ein solcher Konter führte zum Führungstreffer für unser Team: Nachdem Deniz Benckenstein im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Andreas „Ante“Braunsdorf den fälligen Elfmeter souverän. In der Folge bombardierten die Hausherren uns die Hausherren mit unzähigen Flanken, die teils mit Glück, oft mit Können verteidigt werden konnten. Nach einer Gelb-roten Karte gegen Johann Kühn erhöhten die Roßlauer den Druck abermals. Einer der wenigen Entlastungsangriffe brachte unserer Elf dann das erlösende 2:0 : Ante schirmte den Ball am gegnerischen Sechszehner ab und legte zurück auf Tarik Sahin, der das Spielgerät mit rechts gekonnt in den linken Winkel zirkelte. In der Nachspielzeit verkürzten die Gastgeber durch Bastian Schneider noch auf 1:2, doch unseren erneuten Auswärtssieg in Roßlau konnten sie nicht mehr verhindern.

 

Punktspiel: 31.08.2019 SG Jeber-Bergfrieden/Serno

Im dritten Spiel in der Kreisoberligasaison 19/20 konnte unsere erste Mannschaft endlich die ersten Punkte einfahren. Nach der 1:2 Niederlage gegen die ASG Vorwärts Dessau im Auftaktspiel und dem 0:2 in Coswig stand am Samstag die Begegnung mit dem amtierenden Meister der Liga auf dem Plan. Wie in den Partien zuvor ließen wir hinten nicht viele klare Torchancen zu, aber dieses Mal konnten wir die eigenen Möglichkeiten effizient nutzen. Zunächst erlief sich Ronny Matthey einen langen Ball und konnte nur noch vom Torhüter der Gäste gestoppt werden. Den fälligen Elfer verwandelte Martin Oertel souverän. Ronny musste nach dem vorangegangenen Foul verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Gute Besserung an dieser Stelle!
Die Freude über den Führungstreffer hielt jedoch keine drei Minuten: Nach einem Freistoß sprang/stand Dominik Ochlast am höchsten und nickte ein. Somit ging es mit dem Stand von 1:1 in die Pause. Kurz nach der Halbzeit brachte Patrick Mundel unser Team jedoch wieder auf die Siegerstraße: Erneut war es ein Ball in den Rücken der Abwehr, der Patrick in eine 1-gegen-1-Situation mit dem gegnerischen Torhüter brachte. Patrick blieb cool und versenkte den Ball zum 2:1 im Netz. In der 70. Minute egalisierte Steffen Beichel die Führung unserer Mannschaft abermals. Die Entscheidung bracht schlussendlich ein Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze. Patrick Mundel nahm quasi Anlauf von der Mittellinie (da er kurz zuvor noch behandelt und erst jetzt auf das Feld gerufen wurde) und zirkelte den Ball um die Mauer herum ins rechte untere Eck. Dieses Mal konnte die Führung über die Zeit gebracht werden. Der Jubel über die ersten Punkte der Saison war entsprechend groß.

Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen, Gras, im Freien und Natur

 

 

Punktspiel: 01.06.2019 SV Germania 08 Roßlau II

+++ Kreismeister+++

Wir haben auch am 7. Spieltag abgeliefert und Roßlau mit 4:1 geschlagen. Meister und Aufsteiger!

Am vergangenen Samstag gelang unserer ersten Mannschaft der siebte und letzte Streich der Meisterrunde. Mit einem 1:4 auf dem Kunstrasenplatz in Roßlau sicherte sich unser Team somit den Meistertitel und somit auch den Aufstieg in die Kreisoberliga.

In der ersten Hälfte der Partie agierte unsere Elf noch sehr nervös und kaum Druck in den Offensivbemühungen erzeugen, da die meisten Pässe viel zu überhastet und ungenau gespielt wurden. Es dauerte bis zur 40. Minute ehe Patrick Mundel am schnellsten schaltete und einen solchen verloren geglaubte Ball doch noch erlief und sicher einschob. Mit dem erlösenden 0:1 ging es dann auch kurz darauf in die Pause. Den Roßlauern fehlten in den ersten 45 Minuten mehrfach nur einige Zentimeter, um den Führungs- bzw. Ausgleichstreffer zu erzielen. In der zweiten Halbzeit trat unsere Elf dann spürbar souveräner auf und erarbeitet sich eine Chance nach der anderen. Dabei ließ man sich auch durch den Elfmeter zum zwischenzeitlichen 1:2 nicht aus der Ruhe bringen. Ronny Swientek nutzte insgesamt drei der zahlreichen Möglichkeiten und schoss unser Team somit zum 1:4 Endstand. Dabei konnte sich sogar unser Torwart Oliver Kunze Scorerpunkte gutschreiben: Zwei seiner Abstöße fanden den direkten Weg zum Vollstrecker Ronny.

Im Parallelspiel siegte unsere zweite Mannschaft in der Limbach Arena gegen den SV Gohrau. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Ronny Matthey. Mit diesem Sieg klettert unsere Reserve auf einen guten 6. Platz in der Meisterrunde, in die sie ja nur unfreiwillig reingerutscht sind.

Bild könnte enthalten: 14 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

Punktspiel: 25.05.2019 ESV Lok/Blau-Weiß Dessau II

Im letzten Heimspiel der Saison empfing unsere erste Mannschaft eine verstärkte Reserve der FSG ESV Lok/Blau-Weiß Dessau. Ronny Swientek krönte eine starke Anfangsphase unserer Elf mit dem Treffer zu 1:0. Doch die Gäste kamen fast postwendend zum Ausgleich als sich eine Flanke(?) von Andy Hänsch ins lange Eck senkte. Durch den plötzlichen Ausgleichstreffer verlor man etwas an Kontrolle und Souveränität, die man jedoch zur zweiten Halbzeit wiedererlangte und dann auch bis zum Abpfiff behielt. In der 70. Minute sorgte dementsprechend Ronnys zweiter Treffer nach einer präzisen Flanke von Goncalo Silva für die Entscheidung.

Da auch die Konkurrenz aus Roßlau bislang noch ohne Punktverlust durch die Meisterrunde marschierte, erwartet uns morgen ein absolutes Topspiel um den ersten Platz. Also kommt morgen zum Anstoß um 12.30 Uhr nach Roßlau und feuert unsere Mannschaft kräftig an. Wir freuen uns darauf!

 

Punktspiel: 18.05.2019 ESV Bergwitz/Midya II

Aufholen, kämpfen und siegen! – Das war das Motto unserer ersten Mannschaft.

Am vergangenen Sonntag folgte ein sehr umkämpftes, aber stets faires Spiel gegen den ESV Bergwitz – Midya Dessau II. Die schnellen dribbelstarken Offensivkräfte der Gastgeber ließen unsere Defensive oftmals alt aussehen. So konnten sich die Hausherren im Laufe der Partie dreimal die Führung herausspielen. Doch unsere Elf gab sich trotz der mehrmaligen Rückschläge nicht auf und kämpfte sich immer wieder zurück. Claudius Lepetit und Florian Löbel egalisierten die Rückschläge vor der Pause jeweils mit sehenswerten Linksschüssen. In der zweiten Halbzeit war es Ronny Swientek, der mit einem platzierten Abschluss den letzten Ausgleichstreffer des Tages erzielte. Nach einem Eckstoß konnte Claudius am langen Pfosten den ersehnten und letztlich entscheidenden Führungstreffer für unsere Mannschaft erzielen.

Bild könnte enthalten: 12 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 11.05.2019 FSG Walternienburg/Güterglück

Am 11.05. empfing unser Team eine hochmotivierte, kämpferische FSG Walternienburg/Güterglück. Trotz klarem Chancenplus in Halbzeit 1 gelang es unseren Spielern zunächst nicht, einen Treffer zu erzielen. Das lag unter anderem daran, dass bei den entscheidenden Pässen und Abschlüssen die Konzentration und somit auch die Genauigkeit fehlte. Kurz nach der Pause folgte die Strafe, aber auch der wahrscheinlich nötige Weckruf: Nach einer Kette von Fehlern in der Defensive bekamen die Gäste zurecht einen Elfmeter zugesprochen, den Michael Schulz verwandeln konnte. In der Folge erhöhte unser Team die Offensivarbeit quantitativ und auch qualitativ. Toptorjäger Ronny Swientek belohnte die Bemühungen mit einem Doppelpack, der das Spiel schlussendlich zu unseren Gunsten entschied.

Bild könnte enthalten: 12 Personen, Personen, die lachen, Gras, im Freien und Natur

 

Punktspiel: 05.05.2019 Jeber-Berg./Serno II

Am Samstag trat unsere erste Mannschaft bei der Reserve der SG Jeber-Bergfrieden/Serno an und konnte den nächsten Auswärtssieg verbuchen. Nach einer pomadigen Anfangsphase brachte uns Ronny Swientek quasi aus dem Nichts auf die Siegerstraße. Unser Topstürmer legte im Laufe der Partie noch 4 weitere Tore nach. Florian Löbel präsentierte sich dabei als David Guetta in Höchstform und legte einen nach dem anderen auf. Für das Highlight der Partie sorgte jedoch Deniz Benckenstein, der bei seinem Männermannschafts-Debüt bereits nach ungefähr 30 Sekunden traf. Den einzigen Dämpfer des Tages bescherte uns der Gegenspieler Dominik Ochlast: Nach einem Eckstoß stand er am höchsten und köpfte sicher ein.

Bild könnte enthalten: 12 Personen, Personen, die lachen, Gras, im Freien und Natur

 

Punktspiel: 27.04.2019 SV Gohrau

Am Samstag trat unsere erste Mannschaft beim SV Gohrau an und musste sich erwartungsgemäß ganz schön abmühen, um die drei Punkte mitnehmen zu können. Unser Team dominierte zwar die Partie, schaffte es aber durch das behäbige Aufbauspiel zu selten, wirklich zwingende Torchancen zu kreieren. Für den letztlich entscheidenden Treffer sorgte Patrick Mundel in der 31. Minute: Nach einem Pass von Matthias Albrecht musste Patrick nur noch 5 Gegenspieler umdribbeln und den Ball gekonnt ins Netz schieben.
In der zweiten Hälfte ließ unsere Elf beste Chancen liegen, das Ergebnis noch eindeutiger zu gestalten. Aber wirklich gefährdet war der Sieg eigentlich nie, da unser Keeper Oliver Kunze nur selten ins Geschehen eingreifen musste.

Bild könnte enthalten: 13 Personen, Personen, die lachen, Gras, im Freien, Text und Natur

 

Punktspiel: 23.03.2019 SG Abus/Mildensee II / 16.03.2019 Germania Roßlau II

In den letzten beiden Spielen der regulären Saison zeigte unsere erste Mannschaft keine guten Leistungen. Mangelnde Konzentration bei der Ballannahme und bei Pässen führte zu unnötigem Gemecker und somit schließlich zu noch mehr Unsicherheit. Der souveräne Tabelleführer aus Roßlau nutzte diese Schwächen gekonnt aus und gewann auf dem heimischen Kunstrasen mit 5:0. Im letzten Heimspiel gegen die Reserve der SG Abus/Mildensee reichte die bescheidene Leistung zumindest noch für einen Sieg. Die Gäste gingen jedoch zunächst durch einen Freistoß von Höhe des Mittelkreises in Führung. Nur fünf Minuten später erzielte Ronny Swientek den Ausgleich für unsere Elf. Der lässig verwandelte Strafstoß von Tarik Sahin zum 2:1 in der 25. Minute sollte leider das letzte Highlight der Partie bleiben.

Aber alles halb so wild, schließlich geht es zur kommenden Aufstiegsrunde wieder komplett bei Null los. Der genaue Spielplan wird demnächst bekanntgegeben.

 

Bild könnte enthalten: 14 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

Bild könnte enthalten: 15 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Testspiel: 02.03.2019 CFC Germania Köthen II

Im zweiten und letzten Vorbereitungsspiel der Winterpause empfing unsere erste Mannschaft ihren Lieblingstestspielgegner, die Reserve vom CFC Germania 03, in der heimischen Limbach Arena. Nach einer starken Anfangsphase mit einigen guten Möglichkeiten sorgte schlafmütziges Abwehrverhalten für die Entscheidung der Partie: Innerhalb von 10 Minuten traf Waldersee-Schreck Anass Touba gleich dreifach. In der zweiten Halbzeit gelang es unserem Team nicht, den Rückstand zu verkürzen, dafür kamen aber auch keine weiteren Gegentore hinzu.
Im Anschluss lieferten sich beide Mannschaften ein umkämpftes Duell auf der Bowlingbahn. Dieses Gefecht konnten unsere Spieler für sich entscheiden, obwohl die Spitzenperformer in den Reihen der Köthener zu finden waren. Ein paar kühle Getränke wurden im Laufe des Tages natürlich auch vernichtet, so dass man trotz des fußballerischen Ergebnisses von einem äußert gelungenen Samstag sprechen kann.

Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 23.02.2019 TuS Kochstedt II

Am Samstag stand für unsere erste Mannschaft das Nachholspiel gegen die Reserve von Kochstedt auf dem Plan. In einer schwachen ersten Halbzeit brachte Christian Rintelmann unser Team in der 17. Minute in Führung. Kurz darauf gelang den Gästen der Ausgleich durch einen Elfmeter von Ralf Lehmann. Im direkten Gegenzug hätte Florian Löbel unsere Elf wieder in Front schießen können, aber der Kochstedter Keeper parierte den Strafstoß. Es dauerte bis zur 72. Minute, ehe Flori die Führung dann doch wiederherstellen konnte. Direkt mit dem nächsten Angriff erhöhte Ronny Swientek auf 3:1 und entschied damit die Partie. Tarik Sahin und Johann Kühn (per sehenswerter Direktabnahme) schraubten das Ergebnis noch in die Höhe.

Bild könnte enthalten: 13 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 08.12.2018 SV Gohrau / 01.012.2018 SV Walternienburg

Das Pflichtspielprogramm 2018 unserer ersten Mannschaft endete mit zwei Siegen. Im letzten Heimspiel gegen die SG Walternienburg/Güterglück zeigte unser Team eine starke erste Halbzeit, konnte sich aber trotz bester Möglichkeiten keinen Treffer erarbeiten. Es dauerte bis zur 89. Minute ehe der erlösende Führungstreffer fiel: Nach einem Lattenschuss von Christian Meinhardt schaltete Patrick Mundel am schnellsten und beförderte den Ball ins Netz.

Auch im letzten Auswärtsspiel der Saison begann unsere Elf stark: Nach nicht einmal einer Minute versenkte Sturm-Geheimwaffe Oliver Kunze das Spielgerät mit einem platzierten Linksschuss im Tor. 24 Minuten später war Goncalo Silva zur Stelle und verdoppelte den Vorsprung unseres Teams. Nach diesem Treffer ließ die Leistung unserer Mannschaft unverständlicherweise nach und die Gastgeber kamen zu einigen Chancen, von denen sie eine nutzten, um den 1:2 Anschlusstreffer zu erzielen. In der zweiten Hälfte agierte unser Team wieder kontrollierter und baute den Vorsprung durch Tore von Christian Meinhardt und Martin Oertel auf 1:4 aus. Als der Ausgang der Partie klar zu sein schien, sorgten eine Slapstick-Einlage und die schlafmützige Verteidigung eines Freistoßes dafür, dass die Gohrauer noch einmal herankamen. Doch wenige Augenblicke nach dem 3:4 ertönte der ersehnte Schlusspfiff.

Bild könnte enthalten: 13 Personen, Personen, die lachen, Gras, im Freien und Natur

Bild könnte enthalten: 14 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 17.11.2018 Blau-Weiß Klieken II

Am 17.11. stand für unsere erste Mannschaft die Rückrundenpartie gegen die SG Blau-Weiß Klieken II auf dem Plan. Im immer noch ungewohnten Norweger-Modell musste unser Team zwei Rückstände egalisieren. Kein Problem für Johann Kühn, der in Torjägermanier immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort war. Mit seinem dritten Treffer brachte uns Hattrick-Hero Johann dann erstmals in Führung. Patrick Mundel sorgte mit seinem dritten Doppelpack im dritten Spiel für die endgültige Entscheidung.

Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 10.11.2018 ASG Vorwärts Dessau II

Am 10.11. trat unsere erste Mannschaft bei der Reserve der ASG Vorwärts Dessau an und konnte schlussendlich souverän mit 6:1 gewinnen. Im Spiel sah das größtenteils nicht sehr überzeugend aus, aber sechs der unzähligen Chancen konnten doch genutzt werden.

Bild könnte enthalten: 13 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 03.11.2018 SG Abus/Mildensee II

Am Samstag stand die Auswärtspartie gegen die Spielgemeinschaft Abus/Mildensee II auf dem Plan. Dabei erzielte Christian Rintelmann früh die Führung für unser Team, indem er den Ball nach einer Hereingabe ins kurze Eck spitzelte. Patrick Mundel verdoppelte den Vorsprung nach 18 Minuten mit einem sehenswerten Seitfallzieher. Trotz der Zwei-Tore-Führung zeigte unsere Mannschaft wenig Souveränität und haderte viel mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. Das nutzten die Gastgeber aus, um jeweils kurz vor und kurz nach der Pause per Standardsituation zu treffen. Die Antwort unsere Elf ließ zum Glück nicht lange auf sich warten und Claudius Lepetit schloss einen schönen Angriff über die linke Seite erfolgreich ab. In der Folge drängte die Heimmannschaft auf den Ausgleich, wodurch sich einige gute Konter ergaben. Die Entscheidung fiel jedoch erst kurz vor dem Abpfiff: Patrick Mundel dribbelte vier Gegenspieler aus und versenkte den Ball im Netz.

 

Pokalspiel: 31.10.2018 Blau Weiß Klieken

Passend zu Halloween zeigte unsere erste Mannschaft am vergangenen Mittwoch in der Viertelfinalpartie des HONDA Lauenroth-Pokals eine gruselige erste Halbzeit. Die favorisierten Gäste aus Klieken spielten unsere Elf streckenweise schwindelig und versenkten das Spielgerät gleich siebenmal im Netz. In der zweiten Hälfte kamen unsere Kicker erstmals wirklich in die Zweikämpfe und machten es den Gästen somit deutlich schwerer. Das deutlich verbesserte Abwehrverhalten sorgte dafür, dass kein weiteres Tor fiel. In zwei guten Kontersituationen wäre dabei fast auch noch der Ehrentreffer gelungen

 

Punktspiel: 26.10.2018 Germania 08 Roßlau II

Am Samstag empfing unsere erste Mannschaft die Reserve vom SV Germania 08 Roßlau. Die Gäste bestimmten die Partie größtenteils, da unsere Elf vor allem in der ersten Halbzeit viel zu zaghaft agierte. So wurden viele – oft planlose – lange Bälle in die Spitze gespielt. Damit konnten unsere isolierten Stürmer entsprechend wenig anfangen. Unsere beste Chance in den ersten 45 Minuten hatte Marc Ritscher, der mit einem sehenswerten Distanzschuss jedoch am Querbalken scheiterte. In der zweiten Halbzeit fand unser Team etwas besser ins Spiel, ohne jedoch die Torgefahr nennenswert zu erhöhen. Knapp 15 Minuten vor dem Abpfiff prüfte Ronny Swientek den Roßlauer Keeper nochmal aus spitzem Winkel, aber der Schlussmann der Gäste parierte souverän. Insgesamt hatten die Roßlauer die besseren Chancen, doch sie scheiterten zweimal am Aluminium und einmal an den eigenen Nerven vor dem leeren Tor.

Pokalspiel: 13.10.2018 Rodleben II

Am vergangenen Samstag empfing unsere erste Mannschaft den SV Chemie Rodleben zur Achtelfinalbegegnung im HONDA Lauenroth-Pokal. Die Gäste sind aktuell Tabellenvierter in der Kreisoberliga und traten demensprechend als Favorit an. Doch die über 30 Zuschauer in der Limbach Arena sahen eine sehr ausgeglichene Partie. In den ersten 45 Minuten erspielten sich beide Teams jeweils ein, zwei sehr gute Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Für uns hatte Marc Ritscher kurz vor der Pause die beste Chance, doch sein Schuss aus spitzem Winkel traf leider nur den Pfosten. In der zweiten Hälfte hatte unser eingewechselter Toptorschütze Ronny Swientek einige gute Gelegenheiten den Führungstreffer zu erzielen, aber er konnte keine diese Chancen verwerten. Da auch die Gäste nichts Zählbares auf die Anzeigetafel brachten, musste das Spiel in die Verlängerung gehen. Aufgrund einer Verletzung spielten die Kicker aus Rodleben die verbleibende Spielzeit in Unterzahl zu Ende. Der erlösende Führungstreffer für unsere Elf fiel dann in der 107. Minute: Unser Libero Thomas Puhlmann dribbelte sich bis an die Grundlinie durch und fand mit seinem Pass in den Rückraum Ronny Swientek, der den Ball unhaltbar per Direktabnahme in das Tor beförderte. Zwei schnelle Kontertore durch Christian Meinhardt und Kerem Ameh Ali sorgten für den Endstand von 3:0.

Bild könnte enthalten: 15 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 29.09.2018 TuS Kochstedt II

Am letzten Samstag im September war unsere Elf bei der Reserve des TuS Kochstedt zu Gast und musste sich trotz zweifacher Führung mit 3:2 geschlagen geben. Unsere Mannschaft erwischte keinen guten Tag und konnte das eigene Spiel kaum aufziehen. Deshalb wurden viele lange Bälle gespielt, die nur selten einen Mitspieler fanden. Dennoch gelang unserem Team der Führungstreffer: Nach einem Einwurf ließ André Schibelius den Ball über seinen Gegenspieler springen und schloss mit einer platzierten Direktabnahme ab. Zu Beginn der zweiten Hälfte gelang den Gastgebern in Folge eines Freistoßes jedoch der Ausgleich durch Dirk Lange. Im direkten Gegenzug folgte ein schöner Angriff über unsere linke Seite. Marc Ritschers Flanke fand Patrick Mundel, der den Ball sehenswert mit dem Kopf ins Netz beförderte. Für die Kochstedter war es dann erneut ein Freistoß, der den Ausgleich brachte. Kurz vor dem Ende der Partie nutzten die Gastgeber unseren Ballverlust im Mittelfeld, um den Siegtreffer zu erzielen.

Bild könnte enthalten: 14 Personen, Personen, die lachen, Gras, im Freien und Text

Punktspiel: 15.09.2018 FSG Walternienburg/Güterglück

Am vergangenen Samstag trat unsere erste Mannschaft bei der FSG Walternienburg/Güterglück an. Dabei bestimmte unsere Elf von Beginn an das Geschehen, ließ aber zunächst beste Chancen ungenutzt. So dauerte es bis zur 41. Minute, ehe Ronny Swientek zur Führung traf. Die Gastgeber erzeugten lediglich mit Fernschüssen einen Hauch von Torgefahr. Mit zunehmendem Spielverlauf verstrickten sich die Hausherren immer wieder in Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Unser Team blieb dabei ruhig und schraubte das Ergebnis durch Treffer von Ronny und Claudius Lepetit weiter in die Höhe.

Bild könnte enthalten: 13 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

Pokalspiel: 08.09.2018 TuS Kochstedt II

Am Samstag bestritt unsere erste Mannschaft ihr erstes Spiel in der diesjährigen Ausgabe des HONDA Lauenroth Pokals. Nach einem Freilos in Runde 1 war nun zur Zweitrundenpartie die Reserve des TuS Kochstedt zu Gast in der Limbach Arena. Das Pokalspiel war eine gute Gelegenheit für unser Trainergespann, um nochmal einige personelle und spielerische Varianten zu testen. Für den ersten Höhepunkt der Begegnung sorgte unser sonstiger Torwart Oliver Kunze, der dieses mal als Stürmer auflief und nach 20 Minuten sehenswert zum 1:0 traf. Eine Viertelstunde später war es wieder Olli, der eine schöne Kombination mit seinem zweiten Treffer vollendete. Danach folgte eine Slapstick-Einlage unseres Keepers Tom Wendel, der den Ball im Straufraum zweimal mit der Hand aufnahm und somit einen indirekten Freistoß im Sechzehner verursachte. Mit einer starken Parade bügelte Tom dieses kleine Malheur dann aber selbst wieder aus. Im Anschluss vernachlässigte unser Team das Fußballspielen unverständlicherweise etwas und es wurden zu viele Dribblings gesucht oder unnötige lange Bälle geschlagen.
In der zweiten Halbzeit hatte unsere Elf alles im Griff und ließ die Gäste zu keiner Chance kommen. Durch einen Doppelpack von Ronny Swientek und einen Treffer von Florian Löbel konnte das Ergebnis noch eindeutiger gestaltet werden.

Bild könnte enthalten: 14 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 01.09.2018 Blau-Weiß Klieken II

3:0 im 9 gegen 9

Am Samstag empfing unser Team die Reservemannschaft der SG Blau-Weiß Klieken. Die Gäste beantragten, in dieser Saison im sogenannten “Norweger-Modell” zu spielen. Das bedeutet, dass beide Mannschaften mit jeweils neun Spielern auflaufen. In der ersten Halbzeit tat sich unser Team mit dieser Umstellung sehr schwer. Die vielen freien Räume konnten nicht genutzt werden, da die Pässe oft zu ungenau kamen oder das Spiel zu langsam gemacht wurde. Dadurch konnten wir uns keine nennenswerte Chance kreieren und es entstand viel Unruhe. Sofort nach der Pause lief es dann besser und Ronny Swientek konnte mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte das erlösende 1:0 erzielen. Im Anschluss versuchte unsere Mannschaft die Führung schnellstmöglich auszubauen, aber auch die Gäste konnte den ein oder anderen gefährlichen Konter setzen. In dieser Phase scheiterten die Stürmer beider Seiten jeweils einmal am Innenpfosten. Durch Tore von Ronny Swientek und Nico Schulze gelang es unseren Kickern, die Partie in der Schlussphase zu entscheiden.

Bild könnte enthalten: 12 Personen, Personen, die lachen, Gras und im Freien

 

Punktspiel: 25.08.2018 ASG Vorwärts Dessau II

Im Rahmen des Sommerfestes musste am Samstag ab 15 Uhr unsere Spieler dann auf dem Platz zeigen, ob sie nach der langen Vorbereitung auch wirklich eine gute Figur machen. Zum Pflichspielstart kam die Reserve der ASG Vorwärts Dessau in die Limbach-Arena. Da sich die Partie im Rahmen unseres zweiten Sommerfestes abspielte, verfolgte viele Zuschauer das Geschehen auf dem Rasen. Sie sahen zunächst eine sehr verhaltene Anfangsphase unserer Mannschaft. Doch ein Doppelschlag mit Treffern von Ronny Swientek und Claudius Lepetit brachte unsere Kicker nach gut 20 Minuten auf die Siegerstraße. Danach zeigte unser Team streckenweise sehr ansehnlichen Fußball. Dadurch gelang es Ronny, seinen Hattrick bis zur Halbzeitpause zu komplettieren. In der zweiten Hälfte zeigte unsere Mannschaft zu selten ihr Können: leichtfertige Ballverluste und unkontrollierte Pässe sorgten dafür, dass wir nur wenige gefährliche Torchancen erspielen konnten. Erst kurz vor dem Abpfiff sorgten nochmal zwei konsequent zu Ende gespielte Angriffe für den 6:0 Endstand.

 

Testspiel: 18.08.2018 FSG Lok Dessau/Blau-Weiß Dessau

Das Spiel gewann die neu gegründete FSG mit 0:1, da sie das cleverere Team waren und seine Chance genutzt hat. Allein T. Sahin  scheiterte mehrmals an seinen Nerven und dem Alu. Wir wünschen der FSG viel Erfolg für die neue Saison.

 

Testspiel: 11.08.2018 Dessauer SV 97 II

Am Samstag trat unsere erste Mannschaft zum Testspiel bei der Reserve vom DSV 97 an. Dabei fanden nur elf Kicker unseres Verein den Weg zum Sportplatz Kienfichten. Das lagt vor allem an den Einschulungen und Verletzungen, aber auch am Verschlafen.
Verschlafen haben unsere anwesenden Spieler dann auch die Anfangsphase der Partie. Die Gastgeber gingen bereits nach zehn Minuten durch einen Treffer von Ahmad Al Matr in Führung. Mit dem Fortschreiten der Spielzeit fand unsere Elf besser in die Partie und erarbeitete sich einige Chancen. Dabei lauerten unsere Offensivkräfte immer wieder auf Fehler der Gastgeber im Spielaufbau. Belohnt wurden diese Bemühungen mit dem Ausgleich zu Beginn der zweiten Halbzeit: Nach einem Ballgewinn an der Mittellinie setzte sich Florian Löbel auf der rechten Seite durch und bediente Victor Samaniega am langen Pfosten. Kurz darauf musste unser Spieler Max Curth das Feld verlassen, da er die Folgen einen unbeabsichtigten Ellenbogenschlags aus der ersten Halbzeit immer noch spürte und nicht mehr wusste, dass er gerade im WM-Finale gegen Argentinien spielt. In Überzahl nahm der Druck der Gastgeber zu, aber nur selten sprangen gute Möglichkeiten dabei heraus. Rund 20 Minuten vor dem Ende musste dann auch noch unser Torschütze Victor verletzungsbedingt aufhören, so dass wir die Schlussphase zu neunt bestreiten mussten. Die Heimmannschaft wollte den Führungstreffer erzwingen und war in der 83. mit einer abgerutschten Flanke, die den direkten Weg in unser Tor fand, erfolgreich. Doch im direkten Gegenzug wurde unser Linksaußen Kerem Ameh im Strafraum zu Fall gebracht und der Elfmeterpfiff ertönte. Stürmer Florian Löbel verwandelte souverän, obwohl der DSV-Keeper auf die richtige Ecke spekulierte. Das 2:2 verteidigte unsere Neun bis zum Schlusspfiff

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Testspiel: 04.08.2018 SV Mildensee

Zum zweiten Vorbereitungsspiel empfing unser Team am vergangenen Samstag den Kreisoberlisten SV Mildensee. Bis auf die häufige Wechselei war dem Derby der Testspielcharakter jedoch nicht anzumerken. Trotz brütender Hitze entwickelte sich eine umkämpfte, aber faire Partie, die schlussendlich mit einem 2:2 Unentschieden endete. Ronny Swientek brachte unsere Elf zweimal in Führung, doch die Gäste nutzten unsere mangelhafte Zuteilung nach zwei Eckstößen aus und kamen durch Hendrik Hiegemann und Clemens Schlee jeweils zum Ausgleich. Gerade nach dem ersten Treffer in der 41. Minute verpasste es unser Team nachzulegen, obwohl wir uns bis zum Pausenpfiff noch zwei sehr gute Chancen herausspielen konnte. Doch auch die Mildenseer hatten im Laufe der Partie einige starke Offensivaktionen, weshalb das 2:2 Unentschieden letztendlich ein gerechtes Ergebnis ist

Bild könnte enthalten: Text

Testspiel: 28.07.2018 CFC Germania 03 Köthen II

Am Samstag rollte die Reserve vom CFC Germania 03 in Waldersee ein. Der Kreisoberligist aus Anhalt-Bitterfeld hatte dabei ein 50-Liter-Bierfass und jede Menge Grillzeug im Gepäck.Unser Team begrüßte die Gäste mit einer 3-Liter-Flasche Havanna Club und den entsprechenden Vorkehrungen für eine gelungene Feier. Dabei ließ man sich auch von der brütenden Hitze und dem anschließenden Regen nicht unterkriegen. Es entwickelte sich ein hochklassiger Abend, in dessen Verlauf die Fass-Flasche-Kombination die routinierten Spieler vor keine größeren Probleme stellte.
Noch einmal vielen Dank für Speis und Trank an die Kicker aus Köthen.

Apropos Kicker. Fußball wurde ja auch noch gespielt. Nach drei Testspielniederlagen in Folge gelang unserem Team dieses mal der erste Sieg. Dabei wechselte unsere Mannschaft bei jeder Trinkpause fröhlich durch und probierte einiges aus.
Die Gäste gingen schnell in Führung: Nach einem Aussetzer in unserer Abwehr spitzelte Nils Elss den Ball zum 0:1 ins Tor. Doch nach einem guten Angriff versenkte Victor Samaniega das Spielgerät im zweiten Anlauf per Kopf im Tor – Ausgleich!
Gut zehn Minuten vor der Pause stand Neuzugang und Rückkehrer Martin Oertel richtig und versenkte einen Abpraller zur 2:1 Führung. Die Köthener benötigten für ihre Antwort jedoch keine fünf Minuten: Nach einem Rückpass im Strafraum hatte Felix Schiesewitz keine Mühe den Ausgleich zu erzielen. So ging es mit einem Stand von 2:2 in die Halbzeitpause. Nach gut einer Stunde gelang unserer Elf der erneute Führungstreffer durch Kerem Ameh. Tarik Sahin hätte den Vorsprung per Handelfmeter ausbauen können, scheiterte jedoch gegnerischen Keeper. Auf der Gegenseite machte es Tobias Hippe besser und erzielte per Strafstoß den erneuten Ausgleich für die Gäste. Den Schlusspunkt der Partie setzte Ronny Swientek, der den Ball nach einem starken Diagonalpass von André Schibelius gekonnt im Netz versenkte.

 

 

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

*